Optische Inspektionssysteme für die industrielle Bildverarbeitung

Um auch bei immer größer werdender Komplexität in der fertigenden Industrie den hohen Qualitätsanspruch der Kunden erfüllen zu können, ist oftmals der Einsatz von automatisierten Qualitätssicherungssystemen unabdingbar.
Kamerabasierte Systemlösungen können dabei einen elementaren Bestandteil von zuverlässigen Produkt- und Bauteilkontrollen einnehmen, um eine gleichbleibende Qualität erreichen zu können. Durch die berührungslose Technologie der Bildverarbeitungssysteme können zerstörungsfreie und schnelle Prozesse für die Inspektion realisiert und ohne Verschleiß langfristig betrieben werden.
Je nach Aufgabenstellung variieren die möglichen umsetzbaren Bildverarbeitungskonzepte von einfachen Komplettlösungen mit sensorbasierten Systemen und einer integrierten Beleuchtungs-, Steuerungs- und Auswerteeinheit, bis hin zu hoch komplexen Anwendungen, bei denen die präzise Auswahl der eingesetzten Komponenten genau auf die Applikationsbedingungen abgestimmt werden müssen. Eine individuell entwickelte Software mit entsprechender Visualisierung und Bedienoberfläche ermöglicht auch bei diesen komplexeren Lösungen eine einfache Bedienung des spezifischen Gesamtsystems.

Wir unterstützen Sie bei der Analyse möglicher Einstatzgebiete für industrielle Bildverarbeitungssysteme von 2D- und 3D-Anwendungen in Ihrem Unternehmen und bieten die Umsetzung vollständiger und individueller Applikationslösungen für Ihre Aufgabenstellungen.


  • Durchführen von Machbarkeitsanalysen
  • Projektierung vollständiger Applikationslösungen für Ihre Aufgabenstellung
  • Realisierung von Kompaktlösungen oder High-End-Anwendungen
  • Qualitätsprüfungen für jeden einzelnen Fertigungsschritt oder die Produktendkontrolle
  • Entwicklung von spezifischen Applikationslösungen durch individuelle Softwareprogrammierung
  • Optionaler Service und Support über die Systemintegration hinaus

Qualität als Schlüssel zum Erfolg unser Leitgedanke

Innovationen, neue Technologien und faszinierende Weiterentwicklungen bestehender Produkte sind für die meisten Endkunden und Verbraucher kaufentscheidend. Daher steht für viele Unternehmen vor allem der Fortschritt bei der Neuentwicklung von Produkten im Vordergrund der aktuellen Unternehmensstrategien.

Allerdings darf auch für neue Technologien ebenso wie für altbewährte Fabrikate gleichermaßen nicht vergessen werden, dass für viele Kunden Innovationen zwar als Kaufgrund dienen - nicht aber als Zufriedenheitsgarantie. Daher zeichnet sich ein Unternehmen vor allem durch die Qualität und Effizienz der Produktionsabteilungen aus, in denen die Produkte durch viele ineinandergreifende Wertschöpfungsprozesse erst zu einem hochwertigen Produkt gefertigt werden.

“It is not the employer who pays the wages. Employers only handle the money. It is the customer who pays the wages.”
(Henry Ford, 1843-1947)

Mit Hilfe kamerabasierter Systemlösungen können viele Fertigungsschritte in der komplexen Prozesskette vereinfacht oder optimiert werden, um eine gleichbleibende Qualität des Endprodukts gewährleisten und die Kundenanforderungen erfüllen zu können.
Individuell angepasste Bildverarbeitungssysteme können dabei zum Einen als vollwertige Qualitätssicherungssysteme eingesetzt werden, um Qualitätsmängel und Falschbauten frühzeitig zu erkennen, und zum Anderen als Bestandteil eines zentralen Leitsystem zu einer Optimierung der Prozessabläufe beitragen. Auf diese Weise lassen sich Schwächen innerhalb der Prozesskette frühzeitig erkennen und Mängel beseitigen.
Als Ergebnis eines sinnvollen Einsatzes von kamerabasierten Qualitätssicherungssystemen und Prozessoptimierungslösungen zeigen sich u.a. eine geringere Menge von Ausschussware bei der Produktionsendkontrolle, rückläufige Reklamationszahlen von Zwischenhändlern und Endverbrauchern sowie eine erhöhte Kundenzufriedenheit.